Hedwigskapelle extra lang
zum Ticketshop

Baugeschichte der Burg

Die Burg ist Zeugin einer über tausendjährigen Geschichte und Mittelpunkt eines jeden Burghausen-Besuches: ein Fest für die Sinne.

2./1. Jahrhundert v. Chr.
vermutlich keltische Abschnittsbefestigung

8./9. Jahrhundert
vermutlich befestigter Amtshof der agilolfingischen Herzöge zum Schutz der Salzschifffahrt

11./12. Jahrhundert
Sitz der Grafen von Burghausen (bis 1164); erster Ausbau zur Burg unter dem Aribonen Sighard X. (um 1090); Heinrich der Löwe im Besitz der Burg; weiterer Ausbau unter den Wittelsbachern (ab 1180)

13. Jahrhundert
völlig neue Anlage unter Herzog Heinrich XIII. von Niederbayern nach der ersten Teilung Bayerns (1255); zweite Residenz der Herzöge von Niederbayern neben Landshut; Grenzbollwerk gegen Salzburg und Passau; älteste erhaltene Bausubstanz (Hauptburg)

14. Jahrhundert
Wehranlage bereits in voller Ausdehnung

15. Jahrhundert
wichtigste Bauperioden unter den letzten Niederbayerischen Herzögen (Heinrich der Reiche 1393-1450, Ludwig der Reiche 1450-1479, Georg der Reiche 1479-1503); Ausbau der Anlage bis zur jetzigen Gestalt unter dem Eindruck der Türkengefahr (1480/90); herzogliche Residenz; Burg mit in sich geschlossenem Gemeinwesen (Wehr- und Wohnburg)

16. Jahrhundert
Verlust des Residenzcharakters nach dem Landshuter Erbfolgekrieg (1503/05); Prinzenwohnung (Söhne Albrechts IV. des Weisen); Burg als Hauptwaffenplatz weiterhin von großer militärischer Bedeutung; kleinere Umbauten; beginnender Niedergang

17. Jahrhundert
Verstärkung der Befestigungen, insbesondere zum Schutz vor den anrückenden Schweden (1632)

18. Jahrhundert
Erweiterung der Außenwerke nach dem System des Festungsbaumeisters Marschall Sébastian de Vauban (1633-1707); Wirren der Erbfolgekriege in der ersten Hälfte des 18. Jh.; umfangreiche Umbauten (Burg seit 1763 Garnison); 1779 Frieden von Teschen: Burghausen wird durch den Verlust des jetzt österreichischen Innviertels Grenzstadt

19. Jahrhundert
Niederlegung aller Außenwerke durch französische Truppen unter General Ney (1800/01); Napoleon erklärt die Burg als Festungsanlage für veraltet (1809); Umbauten, Abrisse, Einebnungen, Privatisierung von Teilen der Burg; Auflassung der Garnison (1891); Beginn einer großzügigen Renovierung der Hauptburg (1896); Sanierungsmaßnahmen an der gesamten Burganlage seit 1960/70

Burgcafé
der zweite Burghof
Aussicht vom Dach der Hauptburg.
Hedwigskapelle Burg
Torbogen Hauptburg

Das gefällt Ihnen auch

Blick in den zweiten Burghof.

Burghöfe im Überblick

Die Burg besteht aus sechs hintereinander liegenden Burghöfen. In jedem Burghof gibt es viel zu entdecken.

Blick auf die Altstadt

Virtueller Rundgang

Burghausen aus einer ganz neuen Perspektive erleben. 360 Grad-Aufnahmen bieten einen fantastischen Einblick in die Stadt.

Fotomuseum und Curaplatz

Museen auf der Burg

Die Burghauser Burg beheimatet drei Museen - es gibt viel zu entdecken!

Diese Seite empfehlen:
loading
Dummy Loading ...
MENÜ