Erhalt & Sicherung der Biologischen Vielfalt

Tauernscheckenziegen

Nachhaltige Landschaftspflege am Burghang

Mit der Haltung der Tauernschecken am Burghang betreibt die Stadt Burghausen nachhaltige Landschaftspflege.
Gleichzeitig fördert sei die genetische Vielfalt, weil sie einer vom Aussterben bedrohten Tierrasse einen sicheren und passenden Lebensraum bietet.

Wer unterhalb der Burghauser Burg am Wöhrsee spazieren geht, kann etliche Ziegen am Burghang beobachten. Die Tauernschecken beweiden das steile Gelände seit der Landesgartenschau 2004. Ehe die Ziegen ihr Sommerdomizil am Burghang bezogen haben, musste das Burghauser Umweltamt teilweise Helikopter für die Landschaftspflege des Hangs einsetzen. Jetzt sind die Ziegen und einige Schafe die Landschaftspfleger und halten Jungwuchs um Sträucher klein. So bleibt der Blick auf die Burg frei.

Die Tauernschecken fühlen sich in steilem Gelände wohl. Am Burghang finden die Tiere alles, was sie für brauchen. Wasser bekommen sie aus eigens für sie errichteten Tränken. In Burghausen haben die Ziegen, deren Rasse vom Aussterben bedroht ist, ein sicheres Zuhause. Zum Erhalt dieser seltenen Ziegenrasse trägt die Stadt Burghausen mit der Herdbuchzucht der Tiere bei. Immer wieder gibt die Stadt auch Ziegen ab. Wer Interesse am Kauf einer Ziege hat, wendet sich an das Burghauser Umweltamt.

Die Pflege und Versorgung der Tiere übernehmen die Absolventen des Freiwilligen ökologischen Jahrs (FÖJ) der Stadt Burghausen.

Den Winter verbringen die Tauernschecken beim Bio-Landwirt Franz Eineder in Winhöring.

 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.