Das Gespenst mit der weißen Haube

Auf der Burg wohnten einst die reichen Herzöge und ihre Diener. Um diese vielen Leute mit Speise und Trank zu versorgen, gab es auch die Küchenmeister und Köche – diese trugen weiße Hauben.
Der ganze Hofstaat lebte Tag und Nacht auf der Burg – nur der Herzog selbst ließ sich eher selten blicken. Er war reich und mächtig, und er tat, was ihm gefiel.
Seine junge Gemahlin war alleine und traurig – bis sie sich eines Tages in den Koch verliebte! Sie genossen die gemeinsamen Stunden, bis eines Tages der Herzog überraschend auf die Burg zurückkehrte und die beiden in trauter Zweisamkeit erwischte!
Der Herzog legte für dieses Vergehen eine besonders grausame Strafe fest: der Koch sollte lebendig begraben werden! Der Koch musste sich in eine Nische stellen und diese wurde zugemauert – Stein für Stein, Reihe für Reihe. Bald verschwand seine weiße Haube hinter den Steinen.

Noch lange nach seinem Tod wurde die Gestalt von Dietrich dem Koch auf der Burg gesehen! Also seid wachsam: der eingemauerte Koch geht um!

Share this page:
loading
Dummy Loading ...
MENÜ