Weltlängste Burg und farbenfrohe Altstadt

Auf einen Blick

  • leicht
  • 3,07 km
  • 49 Min.
  • 33 m
  • 405 m
  • 362 m

Beste Jahreszeit

Der Spazierweg führt durch die weltlängste Burg und die denkmalgeschützte Altstadt.

EINZIGARTIGE BURG – CURAPLATZ
Die vom 13.-15. Jh. entstandene und zum Teil noch bewohnte Burg zu Burghausen
ist mit 1.051 m die weltlängste Burganlage und ein Musterbeispiel einer Abschnittsburg
und erstreckt sich auf einem schmalen Bergrücken, malerisch eingebettet
zwischen dem Naturbadesee Wöhrsee und der Altstadt. Vom Parkplatz am
Curaplatz durchschreitet man insgesamt 5 Burghöfe, ehe man am äußersten Ende
des Bergrückens die Hauptburg mit Dürnitz, Kemenate und Palas erreicht. Bei
diesem Spaziergang durch das Mittelalter passiert man u. a. die Rentmeisterei, die
Hedwigskapelle, den Hexen- und Folterturm, den Haberkasten sowie das Georgstor
mit den beiden historischen Wappen von Bayern und Polen.

VOM BURGSTEIG IN DIE ALTSTADT
Der malerische Burgsteig, früher der „Fürstenweg“ genannt, führt vom 2. Burghof
durch eine militärtechnisch ausgeklügelte Zwingeranlage zum Stadtplatz hinab.


STADTPLATZ – „PIAZZA MIT EXTRA GRANDEZZA“
Der Burghauser Stadtplatz gilt als eine der schönsten Platzanlagen Mitteleuropas
in einmaligem städtebaulichem Ensemble.


ÜBER DIE BRUCKGASSE INS INNVIERTEL
Die Bruckgasse führt zur Alten Brücke und diese über die Salzach nach Ach. Seit
1779 ist der Fluss die Grenze zwischen Bayern und dem Innviertel, das damals
österreichisch-habsburgisch wurde.


PFARRKIRCHE ST. JAKOB MIT BAROCKZWIEBEL
Die 1140 geweihte und nach 1851 erneuerte Pfarrkirche St. Jakob glänzt mit kostbaren
und Jahrhunderte alten Grabsteinplatten. Wahrzeichen der größten Kirche Burghausens
ist der mächtige und weithin sichtbare 79 Meter hohe Turm mit zweifach geschnürter
barocker Zwiebel, dessen Kuppe sich auf gleicher Höhe mit der Burg befindet.


FASSADENZAUBER IN DEN GRÜBEN
Ein Höhepunkt des historischen Zentrums ist die kontrastreiche Flaniermeile „Die
Grüben“, die als Fußgängerzone den Stadtplatz mit der Spitalvorstadt verbindet.
Inmitten des bunten Fassadenzaubers der Häuser, größtenteils aus der spätgotischen
Bauperiode, laden kleine spezialisierte Läden und Handwerksbetriebe,
Restaurants und Cafés zum Stöbern, Einkaufen und Verweilen ein.


EXTRAVAGANTER BLICKFANG MAUTNERSCHLOSS
Ein farbenprächtiger Blickfang in den Grüben ist das Mautnerschloss, eine Renaissance-
Perle in orangefarbener Pracht mit extravaganten Arkaden im Innenhof. Die
wichtigste Einnahmequelle der Burghauser Bürger war im Mittelalter und in der
frühen Neuzeit der Salzhandel, den die seit dem 16. Jh. im Mautnerschloss
ansässigen Mautner überwachten. Der „Jazzkeller“ des Schlosses dient heute
als Bühne für Live-Sessions im Rahmen der vielen Burghauser Jazz-Events.


AM PLATZL MIT EXTRA-BLICK AUF DIE HAUPTBURG
Diese idyllisch von Bäumen beschattete Freifläche (früher „Schlachthofplatz“
genannt), zwischen dem Mautnerschloss und dem ehemaligen Spital (heute
Begegnungszentrum der Diözese Passau), breitet sich auf dem zugeschütteten
Graben vor dem 1766 abgebrochenen Mauttor aus. Das kleine „Bader-Bauer-Platzl“
lädt zur kurzen Rast mit Springbrunnen und Blick auf die Hauptburg.

Gut zu wissen

Anreise

Weltlängste Burg und farbenfrohe Altstadt

Stadtplatz 99

84489 Burghausen


Tel.: +49 8677 / 887-140

E-Mail:

Webseite: www.visit-burghausen.com

Informationen
  • Kulturell interessant
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Weitere Infos

Auf der Internetseite www.tourismus.burghausen.de steht der Flyer Spazierwege zum download zur Verfügung.

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.