"Über Brücken gehen"

Auf einen Blick

  • Start: Alte Brücke
  • Ziel: Alte Brücke
  • leicht
  • 3,99 km
  • 1 Std. 7 Min.
  • 67 m
  • 421 m
  • 357 m

Beste Jahreszeit

Eine gute Nachbarschaft kennzeichnet das Verhältnis zwischen Deutschland und Österreich.

Zwei Brücken über den Grenzfluss Salzach verbinden die beiden historisch und kulturell so verwandten Länder, wie die erste grenzübergreifende Bayerisch-Oberösterreichische
Landesausstellung 2012 eindrucksvoll gezeigt hat. Von Österreich aus
genießt man den schönsten Blick auf die alte bayerische Herzogsstadt, die
der Schriftsteller Adalbert Stifter (1805-1868) einmal trefflich so charakterisierte:
„Die Stadt sieht nicht anders aus, als wäre sie aus einem altdeutschen
Gemälde herausgeschnitten und hier hergestellt“.

ÜBER BRUCKGASSE UND ALTE BRÜCKE
Die Bruckgasse führt zur Alten Brücke und diese über die Salzach, die seit
1779 Grenzfluss zwischen Bayern und dem damals österreichisch gewordenen
Innviertel ist. Links neben dem Gasthaus Pachler führt der Weg relativ steil den
Salzachhang hinauf.

AUSSICHTSKANZEL MIT PANORAMABLICK
Die Mühen des Aufstiegs zur Aussichtskanzel (mit Kiosk und WC) werden mit einem
unvergesslichen Panoramablick auf die Burghauser Altstadt und die darüber thronende
weltlängste Burg belohnt: Zwischen der Salzach und der langgestreckten,
durch Halsgräben in einzelne Abschnitte geteilte Burg reihen sich dicht gedrängt die
Bürgerhäuser, aus denen die Kirchtürme von St. Jakob und Heilig-Geist herausragen.

GÄRTEN AM FLUSS UND EIN METALLENES HOROSKOP
Wieder unten bei der Alten Brücke, folgt auf der österreichischen Seite der Weg
der Salzach flussaufwärts. Entlang der Strecke reihen sich Metallskulpturen der 12
Tierkreiszeichen und die kleinen „Gärten am Fluss“, die auf die länderübergreifende
Landesgartenschau 2004 zurückgehen. Gepflegt und abwechslungsreich sind vor der
Kirche von Maria Ach der Kreuz-, der Ernte-, der Meditations- sowie der Kräutergarten
gestaltet.

WALLFAHRTSKIRCHE MARIA ACH MIT FEINEM STUCKDEKOR
Hinter den Gärten erhebt sich die Wallfahrtskirche Maria Ach, deren Ursprung auf
ein von der Salzach angeschwemmtes Gnadenbild der Muttergottes zurückgehen
soll. Die spätgotische Kirche aus der 1. Hälfte des 15. Jh. wurde um 1640 mit feinem
Stuckdekor barockisiert, 1771 erweitert und mit Fresken von Johann Nepomuk della
Croce geschmückt. Gegenüber dem Pfarrhof liegt das „Goldbrünnl“, das wie das
Gnadenbild in der Kirche das Ziel von Pilgern ist.

GOTISCHE PERLE SCHLOSS WANGHAUSEN UND NEUE BRÜCKE
Von der Neuen Brücke, die wieder auf die bayerische Seite der Salzach führt, genießt
man einen schönen Blick auf das gotische Schloss Wanghausen, dessen Gärten in der
Barockzeit neu gestaltet wurden. Das vierstöckige Gebäude mit schlankem Satteldach
und spitzbogigen Lauben befindet sich heute in Privatbesitz. Die Quelle „Goldbrünnl“
in Wanghausen wird bereits im Meier-Helmbrecht-Epos (um 1270) erwähnt.

BRÄU-GARTL AN DER NEUEN BRÜCKE
Das erst 2012 fertiggestellte „Bräu-Gartl“ verlockt in einem paradiesisch wirkenden kleinen
Park mit ausgefallenen Ruhe- und Sitzmöglichkeiten zur Rast, die Kleinen zum Spiel.

SALZLÄNDE
Die Uferstraße Salzlände entstand 1971 im Rahmen der Hochwasserfreilegung der
Altstadt und entlastete die „Grüben“ als bis dahin einzigen Nord-Süd-Verkehrsweg.

RENAISSANCE-PERLE MAUTNERSCHLOSS
Blickfang an der Freifläche des Platzl, am Beginn der „Grüben“, ist die Renaissance-
Perle Mautnerschloss, das den Mautnern im 16. Jh. als Amtshaus diente und in dem
später (1877-1879) Ludwig Thoma als Schüler wohnte.

Gut zu wissen

Anreise

"Über Brücken gehen"

Stadtplatz 99

84489 Burghausen


Tel.: +49 8677 / 887 - 140

E-Mail:

Webseite: www.visit-burghausen.com

Informationen
  • Familienfreundlich
  • Kulturell interessant
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Startort

Stadtplatz

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.